K O S T E N für 50 Min

 

  Vorgespräch

50.-€

  Einzeltherapie

60.-  € für Kleinverdiener

80.-  € Normalsatz

100.- € Fördersatz

 

Finanzierungshilfen:

 

Die Kunsttherapie kann ich über einige gesetzliche Kassen abrechnen, die Psychotherapie (HPG) über einige private Kassen oder Zusatzversicherungen, je nach Vertrag:


Die Securvita übernimmt bei vorhandenem Rezept einen Großteil der Kosten ohne Probleme. Sie reichen Ihre Rechnung ein und bekommen pro Stunde 45.– € abzüglich 10 % Selbstbeteiligung sowie 10.- € Rezeptgebühr (wie bei der Krankengymnastik) erstattet. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Die BEK / GEK zahlen nach dem gleichen Verfahren 26.- pro Stunde.

 

Durch meine Vollmitgliedschaft im Berufsverband anthroposophischer Kunsttherapie bestehen mit einigen gesetzlichen Kassen integrierte Versorgungsverträge, wodurch die Kunsttherapie direkt mit der Kasse abgerechnet werden kann, mit 10 % Selbstbeteiligung plus 10.- € Rezeptgebühr (wie bei der Krankengymnastik). Weitere Informationen zur integrierten Versorgung erhalten Sie hier.

 

 Folgende Kassen bieten diesen Integrierten Versorgungsvertrag an:

 

  

 

BKK B. Braun und Melsungen

BKK VBU

BKK Diakonie
BKK Ernst und Young
BKK KBA

BKK provita

BKK R+V
BKK S-H
BKK Wirtschaft und Finanzen
 

BKK Herkules
BKK Mahle
Die Bergische Krankenkasse

Vereinigte BKK (Neckermann BKK, Bank BKK, BKK ENKA)

 

 

 

Eine Erstattung der Kosten für ganzheitliche Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz durch private Krankenkassen ist bei entsprechenden Zusätzen oder Vereinbarungen im Vertrag möglich, jedoch - trotz Werbeversprechen - nach wie vor nicht die Regel.

Aus eigener Tasche bezahlte Therapiekosten können Sie steuerlich geltend machen. Sie werden unter bestimmten Voraussetzungen als außergewöhnliche Belastung anerkannt
(§ 33 EStG) siehe Merkblatt

 

Manche gesetzliche Kassen übernehmen die Kosten im Sinne einer Einzelfall Entscheidung. Am ehesten bei Akuttrauma (Überfall, Unfall etc).

 

Bei entsprechender Vorgeschichte besteht die Möglichkeit einen Antrag beim

Fonds Sexueller Missbrauch der Bundesregierung, der bis zu 10 000.-€ Therapiekosten übernimmt, zu stellen.

 

Bei schriftlicher Ablehnung der Krankenkasse, gibt es die Möglichkeit, einen Kostenzuschuss über den Therapiefonds des Therapeutikums zu beantragen. 
 

Falls erforderlich kann eine individuelle Lösung zur Finanzierung gefunden werden.