Diese Seite befindet sich noch im Aufbau!

 

   Die »Paarwanderung«
   
   Susanne und Andreas Rivoir
   
  

Eine liebevolle, langjährige und leidenschaftliche Partnerschaft erfordert, dass man authentisch, integer und erwachsen wird. Dies bedeutet, dass man Unwohlgefühl und Angst selbst regulieren lernt, auch unter Konformitätsdruck oder Verlustangst nach den eigenen tiefen Überzeugungen und Werten handeln kann und auf eigenen Füßen steht. Um das zu erlernen ,werden Geduld und Ausdauer gebraucht.

 

Nach unserem Verständnis ist Partnerschaft nicht ausschließlich ein Ort der Geborgenheit und Sicherheit und sicher nicht der Ausgleich für enttäuschende oder verletzende Kindheitserfahrungen, sondern die Wiege für Entwicklung, Wachstum und Potentialentfaltung und das Sprengen des Gefängnisses, welches aus den Überlebensmustern der Kindheit besteht.

 

Dieses Ziel erreichen wir durch Differenzierung. Differenzierung löst Unbehagen aus. Wir verlassen den eingeschliffenen Komfortbereich unseres Arrangements mit uns, unserem Partner und unserem Leben.

 

Basis unserer Paarberatung ist ein ganzheitlicher Blick, der neurobiologische, psychische und spirituelle Aspekte mit einbezieht. Dieser ist maßgeblich von Dr. David Schnarch geprägt, der einen differenzierungs- und mindmappingbasierten, neurobiologischen Ansatz entwickelt hat .

   
  

Neurobiologische Ebene

Das Wissen und die praktische Einbeziehung der kognitiven Empathie. Dabei handelt es sich um eine evolutionär angelegte Fähigkeit den Geist, die Motive und innere Haltung des Gegenübers zu lesen (mind mapping), sich zu maskieren (mind masking), zu lügen und den Geist des Gegenübers zu verwirren (mind twisting).

Durch die 3 zuletzt genannten Fähigkeiten der Eltern, können im Gehirn des Kindes/Heranwachsenden neurobiologische Schäden entstehen, die verhindern, dass wir die Gegenwart klar sehen und beurteilen können (u.a. auch blinde Flecken) oder uns unfähig, verwirrt, beschämt und schuldig fühlen. Diese Beeinträchtigung kann durch eine mind mapping basierte Behandlung behoben werden.

   
  

Psychische und psychoedukative Ebene

Hier arbeiten wir auf der Grundlage der differenzierungsbasierten Psychotherapie, in der es darum geht, die Balance herzustellen zwischen Autonomie und Bindung sowie Gefühl und Verstand. Mit einbezogen werden hierfür die sogenannten 4 Kräfte der Balance.

Außerdem nutzen wir PEP® zur Emotionskontrolle und Bearbeitung von Lösungsblockaden, sowie Elemente der Achtsamkeit.

   
  

Spirituelle Ebene

Wir verstehen Partnerschaft und Ehe als eine tiefgreifende Möglichkeit zu innerer und äußerer Weiterentwicklung. Voraussetzung ist die Bereitschaft, bei sich selbst den Schatten zu erkennen (zunächst sehen wir diesen mit groß eingestellter Lupe bei unserem Partner besonders gut) und ernsthaft verwandeln zu wollen. Seele und Geist sind demnach gestaltend in unserem Leibe tätig und verantwortlich für die angestrebten neuroplastischen Veränderungen in unserem Gehirn.

   
  

In der Paartherapie arbeiten wir zu zweit -um den unterschiedlichen, geschlechtsbezogenen Denk- und Verhaltensweisen gerecht zu werden und: " Vier Augen sehen mehr als zwei".

Mein Mann - Facharzt für Neurologie - und ich

   
   

   

 

 

 

Wir sind Wander-Experten ;-)

40 Jahre gemeinsame Erfahrung mit mindmapping, mindmasking, lügen und mindtwisting... Höhen und Tiefen, heftige Krisen und Neugeburten. Seit einigen Jahren lernen wir, ein sich liebendes Team zu werden, auf dem Wege der inneren Weiterentwicklung.

 

 

 

Kosten 100.-€/Std

Dauer einer Sitzung meist 1,5 bis 2 Stunden

 

Terminvereinbarung siehe unter Kontakt

   

 

  

Vortrag:

Susanne und Andreas Rivoir


Ehe und Partnerschaft als Quelle seelischer Gesundheit?!

 

Mi. 16.5.2018  20 Uhr

Saal der Klinik Öschelbronn

 

 

Folien zum Vortrag Ehe 

 

Wachstums- und Komfortzyklus nach Dr. David Schnarch

 

Differenzierung und die 4 Aspekte der Balance

 

Literatur- und Linkliste 

 

Aus dem Buch: Liebe macht stark

 

 

Wir freuen uns über Rückmeldungen nach einiger Zeit, ob sich in der Partnerschaft durch den Vortrag etwas bewegt hat.